Erläuterungen zur Biokybernetischen Medizin

Biokybernetische Medizin arbeitet ausschliesslich mit dem Immunsystem des Patienten.

Unser Immunsystem ist dazu da, uns gegen alle Arten von Krankheiten zu schützen, selbst gegen entartete Körperzellen, die dann letztendlich Tumore und Karzinome (Krebs) bilden.

Was ist der Grund, dass wir Menschen - trotz immer besserer Ernährung, medizinischer Versorgung und bequemerem Lebensstil - mit immer mehr Krankheiten und Entartungen zu kämpfen haben?

Immer wieder wird darauf hingewiesen, unser Immunsystem sei "schwach", man müsse es unbedingt mit käuflichen Mitteln stärken etc.

Nach unserer Erfahrung ist ein Immunsystem z.B. dann gestört, wenn es elektromagnetischen Feldern, magnetischen Feldern, Chemikalien, Pestiziden/Herbiziden, Hormonen, geopathischen Störungen, Strahlenbelastungen oder anderen negativen Umwelteinflüssen ausgesetzt wird. Das Immunsystem ist dann wie ein Boxer mit Augenbinde: stark aber blind!

Biokybernetische Medizin macht es wieder sehend.

 

Dies geschieht in zwei Schritten:
1. Messung des Energiefeldes des Patienten

Alle Funktionen des menschlichen Körpers werden durch elektromagnetische Signale (EM-Signale) gesteuert.

Um festzustellen, ob Störungen im Immunsystem vorliegen, messen wir mit dem CyberScan das Energiefeld des Patienten. Je nach Abweichung von der Norm spricht man von einem akuten bzw. toxischen Geschehen, von chronischen Erkrankungen oder von Degenerationen.

2. Zeigen der Ursachen für Erkrankungen und Störungen.

Wir verwenden eine umfangreiche elektronische Bibliothek mit elektromagnetischen Signalen (EM-Signale).
Damit werden dem Immunsystem die möglichen - und von diesem bisher nicht erkannten - Störungen und Krankheiten in Form von elektromagnetischen Informationen aufgezeigt (z.B. Bakterien, Viren, Pilze, Chemikalien, Pestizide, Metalle, Hormone, Krebs, sonstige Erkrankungen etc.). Mit diesen elektronischen "Fingerabdrücken" zeigen wir dem Immunsystem, wo und wie es im Körper arbeiten muss.

Die Behandlung des Patienten ist dann beendet, wenn keine pathogen relevanten EM-Signale mehr gefunden werden.

In einigen Fällen - insbesondere bei alten chronischen Erkrankungen oder organischen Missbildungen - wird der Patient zwar mit diesen Störungen leben müssen, verspürt aber nach einer biokybernetischen Behandlung eine Verbesserung des Wohlbefindens, eine Zunahme der Vitalität, eine verbesserte Leistungsfähigkeit und einen verbesserten Gesundheitszustand.

Alle Menschen sind gleich ..... oder nicht???!

Natürlich nicht!

Der menschliche Körper besteht aus Milliarden hochspezialisierter Zellen. Die darin gespeicherten Informationen sowie die Wechselwirkung der Zellen untereinander sind einzigartig für jeden einzelnen Körper. Es gibt keine zwei gleichen Menschen.

Das ist der Grund, weshalb gleichartige Behandlungsmethoden bei der Behandlung von gleichartigen Erkrankungen selten zum Erfolg führen.

Wenn Sie sich also krank fühlen, keine Energie mehr haben, erschöpft oder einfach nicht "fit" sind, dann ist der Grund sehr wahrscheinlich eine Störung des Immunsystems.

Bisher glaubte man, der menschliche Körper bestehe nur aus Geweben, Körperflüssigkeiten, Chemikalien, Enzymen, Hormonen etc.

Heutzutage ist unstreitig, dass alle wesentlichen Funktionen unseres Körpers durch elektromagnetische Signale
(EM-Signale) gesteuert werden. Hormone, Enzyme etc. sind nur die Auslöser solcher EM-Signale. Das körpereigene elektromagnetische System ist sehr komplex. Geringfügige Störungen reichen aus, unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden nachhaltig zu verschlechtern.

 

Im Prinzip ähnelt die biokybernetische Behandlung der Arbeitsweise von Dedektiven.
Hier ein Beispiel dafür:

Stellen Sie sich Ihren Körper als ein grosses Apartementhaus vor. Der Portier hat die Aufgabe, Unbefugten den Zutritt zu verweigern. Immer wieder kommt es jedoch vor, dass solche unbefugten Personen sich einschleichen können. Von Zeit zu Zeit glaubt der Portier, eine solche Person gesehen zu haben. Er rennt wild durch die Gänge um dann schliesslich doch aufzugeben. In der Medizin ist dies als "Eintagsgrippe" bekannt.

Mit Hilfe unserer EM-Signalbibliothek sind wir nun in der Lage, unserem "Portier" (nämlich dem Immunsystem) Fotos der unbefugten Personen zu zeigen. Der "Portier" reagiert auf diese Signale positiv oder negativ. Die so gefundenen "Fotos" (nämlich die EM-Signale) werden gespeichert und am Ende der Behandlungssitzung an das Immunsystem weitergeleitet.

Unser "Portier" (Immunsystem) wird nun die Liste der "unbefugten Personen" (Belastungen und Störungen im Körper) abarbeiten. Dem Patienten wird die Arbeit des Immunsystems durch zunächst verstärkte Symptome bewusst. Dies ist normal und als "Heilungskrise" bekannt. Nach ca. 24 bis 48 Stunden lassen die Symptome nach und der Patient fühlt sich besser.

Alle Funktionen des menschlichen Körpers werden durch elektromagnetische Signale (EM-Signale, manchmal auch "Lebensenergie" genannt) ausgelöst und gesteuert. Die "Körperchemie" eines Menschen (Hormone, Enzyme etc.) hat nur die Funktion, solche EM-Signale auszulösen. Das erklärt, warum Umwelteinflüsse in der Lage sind, unser "elektrisches System" so schnell aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Die Auswirkung von Störfeldern aus verschiedenen Quellen unserer Umwelt (z.B. elektrische Geräte und Beleuchtung, Mikrowellen von Mikrowellenherden und Handys, Radiowellen von Rundfunk- und Fernsehsendern, geopathische Belastungen wie z.B. Erdstrahlung oder Radon, Chemikalien, Pestizide, Schwermetalle, Dentalmaterialien, Nahrungsmittelzusatzstoffe, magnetische Decken oder Armbänder, Heizdecken etc.) können schädigend für unser internes elektrisches System sein.

Neben unangenehmen und störenden Symptomen können diese äusseren Einflüsse alle Arten von Erkrankungen verursachen (z.B. Asthma, Arthritis, Arthrosis, Candidiasis, Epilepsie, Herzprobleme, Kopfschmerzen, Krebs, Migräne, Depressionen, emotionale Störungen, Rückenschmerzen, Gedächtnisstörungen, Energiemangel, Hauterkrankungen und Akne, Allergien, Hormonstörungen einschliesslich Menopause und Pubertätsprobleme). Gefährliche Substanzen wie z.B. Chemikalien, Pestizide, Metalle, Bakterien, Viren, Pilze und Schimmelpilze sowie Umweltgifte können chronische und degenerative (bis hin zum Krebs) Erkrankungen verursachen.

Vitamin- und Mineralienmangel können weitere Ursachen für Gesundheitsprobleme sein.

Alle diese Störungen sind nicht etwa das Ergebnis eines "schwachen", sondern die Folge eines irritierten Immunsystems. Die externen Einflüsse machen es diesem unmöglich, alle Probleme rechtzeitig zu erkennen und zu beseitigen.

Das Ergebnis ist eine ständig kranke Person, fortwährend konfrontiert mit "neuen" Krankheiten. Im weiteren Verlauf steht das Abgleiten in chronische und degenerative Erkrankungen.

Die Beseitigung der Ungleichgewichte im elektromagnetischen System des Körpers ähnelt stark dem so genannten
fine-tuning eines Computers oder eines Rennwagens.

Je besser die Einstellungen, desto besser die Leistung.

Biokybernetische Behandlungen haben nach unserer Auffassung nichts mit Alternativmedizin zu tun. Wir benutzen modernste Technik, die auf den Grundlagen der Physik beruht. Die Wirkungsweise des CyberScan findet ihre Erklärung insbesondere in der Quantenphysik.

WIR WEISEN DARAUF HIN, DASS DIE HIER VORGESTELLTEN METHODEN UND SYSTEME SOWIE AUCH DEREN WIRKUNGEN IN DER KLASSISCHEN SCHULMEDIZIN WEDER WISSENSCHAFTLICH ANERKANNT SIND, NOCH ALS BEWIESEN GELTEN.