CyberScan

Menschen und Tiere schwingen im Rythmus der sie umgebenden Energien.
Alle Zellen - bis hinunter zu den Atomen - sind davon betroffen.

Disharmonien zwischen Körperenergien und den sie umgebenden Energien führt zu Störungen und letztendlich zu Krankheiten und Tod.

CyberScan informiert und stimuliert die Selbstheilungskräfte des Körpers und sorgt so für eine medikamentenfreie und unschädliche Heilung.

 

Messen - Diagnose - Therapie
1. Messen
Das Messen der elektromagnetischen Werte des Patienten geschieht innerhalb von Sekunden über die Testplattform.
Diese hat keine metallene Oberfläche und keine leitenden Ströme. Die notwendige Verweildauer des Patienten am Gerät ist deshalb sehr gering. Das kann insbesondere bei unruhigen Kindern oder z.B. Epileptikern ein grosses Plus sein.

Ist der Patient anwesend, legt er die Hand wie angezeichnet rechts auf diese Plattform, innert weniger Sekunden ist er eingescannt.
Ist ein Patient nicht verfügbar (Säugling, bettlägerig, grosse Entfernung und Tiere natürlich!) können die EM-Werte des Patienten von Haaren, Blut oder Urin eingelesen werden.

Gegen diesen eingelesenen EM-Wert des Patienten findet ein Abgleich der in der Datenbank des CyberScan enthaltenen Informationen statt. CyberScan stimmt jedes Signal mit den einmal eingelesenen EM-Werten des Patienten ab (Patientenprobe), ohne diese Werte zu verändern.

 

2. Diagnose

Als hochqualifiziertes Werkzeug gibt CyberScan wertvolle Hilfe in der Erstellung einer richtigen Diagnose. Ergebnisse der Scanner-Untersuchung weisen deutlich auf die kausalen Probleme hin, mehr als die subjektiven Schilderungen des Patienten oder die oft irreführende und zweideutige Symptomatik.

 

3. Therapie

Therapie ohne Risiken und Nebenwirkungen ist eigentlich das Ziel eines jeden Mediziners.
Menschen und Tieren zu helfen, ohne diese krank zu machen oder zu gefährden ist oberstes Gebot.

Eine Therapie mit dem CyberScan bedeutet, Ungleichgewichte im Körper auszugleichen und Störungen im Immunsystem zu beseitigen. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert und optimiert. Die damit erzielten Erfolge sind meist spontaner und dauerhafter als eine medikamentöse Behandlung oder invasive Eingriffe.

Mit CyberScan wird eine reine Information (Skalar) übertragen. Daher auch die Bezeichnung Skalarwelle/Skalarfeld.

Wie wird therapiert?
Die als Belastung identifizierten Signale werden in ein elektromagnetisches Signal umgewandelt, das als reine Information (Skalar) gewandelt und auf eine Trägersubstanz (eeWater) übertragen wird.

Dazu stellt man die Trägersubstanz (eeWater) auf die Testplattform und überträgt die Informationen mit Hilfe des CyberScan`s darauf. Diese Tropfen helfen dann dem Menschen oder auch Tier, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

 

Gleichzeitig kann man auch ein sogenanntes Broadcasting starten, die Fernbehandlung,
als Unterstützung zu den Tropfen, die der Patient regelmässig einnehmen sollte.

 

Biokybernetische Behandlungen haben nach unserer Auffassung nichts mit Alternativmedizin zu tun. Wir benutzen modernste Technik, die auf den Grundlagen der Physik beruht. Die Wirkungsweise des CyberScan findet ihre Erklärung insbesondere in der Quantenphysik.

 

Das "Zwiebelschalenprinzip":

Energetisch können wir den Körper als eine Zwiebel sehen. Die äusseren Schalen stellen die Haut, die mittleren Lagen die verschiedenen Gewebestrukturen und der Kern der Zwiebel die Zellkerne des Gewebes dar.

Zu Beginn der Behandlung reagiert das Immunsystem insbesondere auf vordergründige Signale, Dinge also, die momentan besonders störend sind (in der Regel Bakterien, Viren, Schadstoffe aller Art). Diese Probleme werden zunächst eliminiert. Vergleichbar ist dieser Prozess mit dem "Schälen" der äusseren Schalen der Zwiebel.

Mit jeder weiteren Behandlung entfernen wir weitere "Schalen" der Zwiebel und dringen damit tiefer und tiefer in die energetischen Schichten des Körpers ein. Dies wird solange fortgesetzt, bis wir schliesslich den "Kern" der Zwiebel, also energetisch die Zellebene des Körpers erreichen. Oft wird damit die ursprüngliche Ursache aller Erkrankungen freigelegt.

 

WIR WEISEN DARAUF HIN, DASS DIE HIER VORGESTELLTEN METHODEN UND SYSTEME SOWIE AUCH DEREN WIRKUNGEN IN DER KLASSISCHEN SCHULMEDIZIN WEDER WISSENSCHAFTLICH ANERKANNT SIND, NOCH ALS BEWIESEN GELTEN.