Analyse von Pferden mit Metavital Horse®
Analyse von Hunden, Katzen, Säugetieren allgemein mit Metavital Human®

Im Prinzip kann jedes Lebewesen analysiert werden. Es gibt selbstverständlich Grenzen für die Interpretation. Alle Säugetiere haben viele Gemeinsamkeiten in Bezug zu Anatomie und Physiologie ihrer Körper. Wenn nur die DNA betrachtet wird, liegen die heute erkennbaren Unterschiede bei nur wenigen Prozenten. Für viele Primaten, z.B. Schimpansen und Gorilla, aber auch Schweine, sind die Unterschiede in der DNA zum Mensch am Geringsten. Daher ist davon auszugehen, dass der überwiegende Teil der Zellen sehr ähnliche Frequenzmuster hat im Vergleich zum Mensch.

Typische Tiergattungen, die mit Metavital Human gut untersucht und therapiert werden können, sind Hunde und Katzen, aber auch Hasen, Kaninchen, Meerschweinchen. Selbstverständlich sind dabei konstruktive und physiologische Besonderheiten zu beachten.
Für Pferde gibt es ja inzwischen Metavital Horse, welches speziell für diese Tiergattung konzipiert ist.

Parallel zu CyberScan arbeite ich gleichzeitig immer auch mit Metavital Horse/Human. Dieses System zeigt mir in kürzester Zeit, wo die grössten Belastungen/Defizite liegen und ich kann direkt am betroffenen Organ energetische Korrekturen vornehmen.
"Metavital Horse/Human" sucht selbständig die Mikrostrukuren mit dem größten Informationsverlust. Werden diese Informationsverluste ausgeglichen, können sich Symptome an verschiedensten Körperstellen auflösen.

So funktioniert die Behandlung von Pferden:

Der Scan mit METAVITAL® HORSE erfolgt über die an den Ganaschen angebrachten Biophotonen-Trigger- Sensoren.
Zur Verfügung stehende Register

   

METAVital HORSE® /METAVital HUMAN® visualisiert

.... und vergibt farbige Punkte, um Energieblockaden anzuzeigen
   
Scaning vom gesamten Tier / Körper - wo nötig, geht das Gerät automatisch in tiefer gelegene Strukturen
   
Meta-Korrektur / Balancing
Übertragung der Information auf Trägersubstanz

Das sagen zufriedene Pferdebesitzer:

Unser Wallach wehrte sich gegen die Arbeit und hatte einen völlig steifen Gang. Der Test zeigte energetische Belastungen an der Leber. Unser THP therapierte mit Schwingungen und gab vom Gerät vorgeschlagene homöopathische Mittel. Jetzt arbeitet das Pferd wieder mit Freude.

Immer war unser Hengst aus der Puste und kam bei kleinster Anstrengung ins Schwitzen. METAVITAL® HORSE zeigte Probleme am Herzen an und machte eine Therapieempfehlung mit Mitteln aus der Homöopathie. Die helfen ihm tatsächlich.

Das ewige Boxenscharren bei Titus war nervig. Nachdem mit dem METAVITAL® HORSE System eine Elektrosmog- Belastung gefunden wurde, haben wir Titus in eine Box im Nebengebäude gestellt. Seitdem ist der Spuk vorbei.

   

So funktioniert die Behandlung von Hunden, Katzen usw.:

Die Behandlung ist, wenn gewünscht, direkt am Tier möglich. In der Regel arbeite ich jedoch mit einer Haarprobe vom Tier, welche dann über den Kopfhörer eingescannt wird. Das funktioniert einwandfrei, ist für das Tier völlig stressfrei. Diese Methode ist somit auch auf Distanz möglich.



Katze, die während der Analyse schläft
Weibliche Katze, 20 Jahre alt, nach einer ca. 1-stündigen Analyse jetzt mit Meta-Therapie des Atemtraktes, hier die Bronchien. Der Kopfhörer liegt praktisch um das Hinterteil (diese Katze mag den Bügel nicht auf dem Rücken). In der Regel werden die Tiere während der Untersuchung ruhiger und bleiben liegen. Manche Tiere dösen oder schlafen während der Untersuchung und Therapie. (Klein-) Tiere, die unruhig sind oder werden, können auch auf den Schoss genommen werden.





Bild rechts:
Haarprobe vom Tier, die über den Kopfhörer eingelesen wird
   
Mein Beispiel hier:
Dalmatiner Nico

Dieser hatte seit längerem das Problem, dass er dauernd kleine Urinmengen verlor
und die Besitzerin ihm deshalb nachts eine Windel anziehen musste.

Auf dem Scan der harnbildenden Organe (Bild rechts) ist ganz klar eine latente dynamische Aktivität in den Harnleitern sichtbar.
Seit der Behandlung mit Metavital Human braucht Nico keine Windeln mehr
   

Das sagen zufriedene Hunde-/Katzenbesitzer:

Ich habe gerade ein Erlebnis der unbekannten Art gehabt: Ich hab Artus wieder mal so richtig durchgebürstet. Früher musste ich da 5x die total volle Bürste „entleeren“. Heute aber konnte ich ihn total durchbürsten, ohne die Bürste auch nur einmal zu reinigen, da waren bloß ein paar Haare drin. Etwa so viele, wie ich sie früher hatte, wenn ich ihm einmal über den Rücken gefahren bin.
Das ist für mich schon auch ein besonderes Erlebnis, weil ich früher nach 1x anziehen meine dunklen Hosen 2 Stunden ausbürsten musste und ich denke, das wird jetzt auch viel, viel besser werden. Ganz zu schweigen von meinem stets total „verhaarten“ Auto.

Es dauerte  eigentlich eine nur kurze Zeit, bis wir bei ihr die erste Veränderung merkten. Gioia war plötzlich wieder präsenter, wacher und manchmal hatte sie auch wieder das Funkeln in ihren Augen.
So machte sie immer weitere sichtbare Fortschritte. Wir wurden sogar gefragt: Was habt ihr mit Gioia gemacht, die begrüsst uns ja wieder total fröhlich. Mein Sohn, der sie von klein auf kennt und heute nur noch selten anwesend ist, staunte über ihre  positive Veränderung.

Tala ist fit und munter wie nie. Die Futterumstellung und Tropfen haben Wunder gewirkt, ich habe einen anderen Hund!!!
Die Farbe hat sich geändert. Sie ist heller geworden, im weissen wie auch im braunen. Es sieht einfach viel gesünder aus… Auch ihr Blick hat sich verändert, sie sieht richtig glücklich aus.

   
Rechtlicher Hinweis:
„Die MNLS-Methode hat in zahlreichen Heilversuchen bereits erstaunliche Ergebnisse gezeigt. Wir möchten Sie jedoch darauf hinweisen, dass die Methode der Komplementär-/Alternativmedizin zuzurechnen ist. Die vorgestellten Methoden und Systeme sowie ihre Wirkungen sind in der klassischen Schulmedizin weder bewiesen noch wissenschaftlich anerkannt. Die MNLS-Diagnose bzw. der Inhalt dieser Webseite kann eine medizinische Beratung, Diagnose und Behandlung nicht ersetzen.“
   
nach oben